Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Schärpe, die

Schärpe, die; -, -n
1. breiter, schalartiger, um die Taille und Hüften (zur Schleife) geschlungener Stoffstreifen, der als Kleiderschmuck dient: eine seidene, bunte, bestickte S.; eine große S. (um Brust und Hüften) tragen;
2. um die Taille oder von der rechten Schulter zur linken Hüfte schräg über den Oberkörper gelegtes breites Band, das in verschiedenen Ländern bes. zu Paradeuniformen oder als Ordensband getragen wird: General von der Tann, in Paradeuniform, mit Helmbusch und Schärpe und den breiten, roten Streifen an der Hose Becher 4,45 (Abschied)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schwangerschaftsunterbrechung Seereise
Zitationshilfe
„Schärpe“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schärpe>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache