Schatz, der; -es, Schätze
1. große Menge, Anhäufung von wertvollen Dingen, Kostbarkeiten
a) bes. von Edelsteinen, Münzen und Gegenständen aus Edelmetallen: ein riesiger, kostbarer, märchenhafter S.; ein S. von Gold und Silber, Edelsteinen, Perlen; der Bauer fand beim Pflügen einen S. römischer Münzen in seinem Acker; einen S. besitzen, hüten, verstecken, ein-, ver-, ausgraben, rauben; nach alter Sage liegt auf dem Grunde des Sees ein großer S.; der S. der Nibelungen; das würde ich für alle Schätze der Welt nicht tun, hergeben!; Polit. Ök. der Zirkulation in der Form von Gold- und Silbermünzen, Gold- und Silberbarren entzogenes Geld, das in der entwickelten Warenproduktion als Reservoir des Geldumlaufs dient: im Kapitalismus ist der S. in den Banken konzentriert;
b) von seltenen und daher kostbaren Dingen, bes. Büchern, Kunstwerken, kultur- und naturgeschichtlich interessanten Materialien, umfangreiche, wertvolle Sammlung: ein S. wertvoller Fachbücher, an altem Porzellan, Geräten aus der Bronzezeit, von antiken Skulpturen, impressionistischen Gemälden; die Bibliothek besitzt einen großen, kostbaren, reichen, seltenen S. von alten Handschriften und Inkunabeln; der Sammler breitete seine Schätze vor uns aus; die Schätze eines Museums, einer Bildergalerie;
c) /übertr./ große Menge, Fülle: ein S. an, von Menschenkenntnis, Weisheit, Humor; er verfügt über einen reichen, seltenen, unschätzbaren, unvergleichlichen S. an praktischen Erfahrungen; ein köstlicher S. von Erinnerungen;
2. /meist im Pl./ Naturreichtum, Bodenschätze: die Schätze des Bodens, Meeres, eines Gebirges; die wichtigsten Schätze des Landes sind seine riesigen Wälder und reichen Erdölvorkommen;
3. wertvoller Gegenstand, Kostbarkeit
a) wertvoller Besitz: d. Brillantring, Konzertflügel war ihr kostbarster S.; etw., das in einer bestimmten Situation von großem Wert, sehr wichtig ist: er fand ein Päckchen Zigaretten in seiner Tasche und teilte den S. mit den anderen Schiffbrüchigen; etw., das jmdm. sehr lieb und teuer ist: der Junge holte einen Seeigel aus der Hosentasche und zeigte uns stolz seinen S.; sie kramt gerne in ihren Schätzen /bildl./ die Tochter ist sein größter S.; jmd. hockt auf seinen Schätzen (ist geizig)
b) /übertr./ etw. außerordentlich Positives, Hochgeachtetes: Freundschaft, Gesundheit, Begabung ist ein großer S.; ein musikalischer, literarischer S.; /bildl./ d. Stationsschwester, neue Haushaltshilfe ist ein wahrer S.
4. /Verkl.: Schätzchen, Schätzlein, Schätzel/ geliebter Mensch: die Mutter hob ihren kleinen S. (geliebtes Kind) aus dem Kinderwagen heraus /als Anrede/ ruf mich doch bitte morgen an, S.!; auf Wiedersehen, mein S., Schätzchen!; veraltend Geliebte(r), Freund(in): sie geht mit ihrem S. tanzen; er hat noch keinen S.

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …