Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Schätzung, die

Schätzung, die; -, -en
1. ungefähre, grobe Bestimmung einer Größe, eines Maßes, Wertes: jmds. S. stimmt (nicht); wie lange wird es deiner S. nach, nach deiner S. noch dauern?; der Schaden dürfte sich nach vorsichtiger, grober, vorläufiger S. auf über eine Million Mark belaufen; die Schätzungen wichen erheblich von den tatsächlichen Werten ab; fachspr. eine erwartungsgetreue, passende, wirksame, erschöpfende S.
2. oft durch einen amtlichen Taxator vorgenommene Ermittlung, Festsetzung des Zeitwertes, Preises einer gebrauchten beweglichen Sache oder eines Grundstücks: die S. eines Nachlasses, Hauses, einer Sammlung, Parzelle; einen Taxator mit der S. beauftragen;
3. Hochachtung, Wertschätzung: jmd., etw. genießt jmds. S.; gespreizt jmd., etw. erfreut sich allgemeiner S.; dieser Wein verdient allerhöchste S.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schwangerschaftsunterbrechung Seereise
Zitationshilfe
„Schätzung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schätzung>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache