Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Schachzug, der

-zug, der
1. Zug im Schachspiel: die Stoppuhr zeigt, wieviel Denkzeit ein S. benötigt;
2. geschickte, diplomatische, nicht leicht zu durchschauende Maßnahme, Handlung zur Erreichung eines bestimmten, dem eigenen Interesse dienenden Ziels: ein kluger, geschickter, meisterlicher, diplomatischer, genialer S.; es war ein geschickter diplomatischer Schachzug Friedrichs, ihn [den Verdacht] nach Kräften zu nähren Mehring Lessing-Legende 233; Mit klugen Schachzügen hat sie seine Leidenschaft zu steigern gewußt Zuchardt Stunde 219; gegen jmdn. einen S. führen; gegen etw. einen S. unternehmen; jmds. Schachzügen zuvorkommen; ein politischer S. des Gegners;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharbockskraut
Zitationshilfe
„Schachzug“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schachzug>, abgerufen am 13.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache