Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Schaubude, die

-bude, die
1. in Vergnügungsparks, bei Volksfesten aufgestellte Bude, in der die Besucher gegen ein Eintrittsgeld bestimmte anspruchslose Darbietungen betrachten können: die Schaubuden auf dem Jahrmarkt; in der S. trat ein Zauberkünstler, Jongleur auf;
2. veralt. Wanderbühne: Ein Theater gab es in Berlin zur Zeit von Lessings Übersiedlung nicht, es sei denn, daß gelegentlich einmal eine wandernde Truppe ihre kümmerliche Schaubude aufschlug Mehring Lessing-Legende 297;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„Schaubude“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schaubude>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache