Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Schauspiel, das

-spiel, das
s. Schauspiel

WDG, 4. Band, 1974

Schauspiel, das

Schauspiel, das; -s, -e
1. dramatische Kunstform, in der die Handlung unmittelbar gegenwärtig durch die Darstellung auf der Bühne zur Anschauung gebracht wird: ein S. schreiben, verfassen, inszenieren, aufführen, spielen; ein geistreiches, modernes, klassisches, romantisches, historisches, revolutionäres S.; d. Held, Konflikt, Dialoge des Schauspiels; die Gliederung des Schauspiels in Akte und Szenen;
2. ernstes Bühnenstück mit einer für den Helden günstigen Lösung der gestalteten Konflikte: das S. steht zwischen dem Lust- und dem Trauerspiel; Lessings Nathan und Goethes Iphigenie sind Schauspiele;
3. /übertr./ eindrucksvoller Anblick, beeindruckende Szene: ein ergötzliches, einmaliges, herrliches, großartiges, phantastisches S.; das S. der langsam im Meer versinkenden Sonne; bei Gewitter pflegte sie ans Fenster zu treten und sich /Dat./ das S. anzusehen; abwertend jmd. gibt, bietet (jmdm.) ein abgeschmacktes, unerfreuliches, klägliches S.; er wollte den Anwesenden nicht das S. eines Streites mit seiner Frau geben

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„Schauspiel“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schauspiel>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)