Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Scheiße, die

Scheiße, die; -, /ohne Pl./
vulg.
1. Ausscheidungsprodukt des Darms, Exkrement: ein Haufen S. /bildl./ so richtig in der S. sitzen (Unglück, Pech haben; in einer Notlage sein) jmdn. durch die S. ziehen (schlechtmachen, verleumden)
2. /übertr./ abwertend etw. Wertloses, Minderwertiges
a) diese Andenken sind S.; der Radiergummi ist S., er verschmiert nur das Blatt
b) unangenehme Angelegenheit, Sache: hoffentlich ist diese S. bald vorbei!; was geht denn dich die ganze S. an?;
c) /Ausdruck starker Ablehnung, Verärgerung oder großen Überdrusses/ alles ist S.!; Krieg [ist] Scheiße Brecht Machard 3; zu jedem Ding Scheiße und Bockmist sagen Kaschnitz Lange Schatten 111; Mir ist das so Scheiße (gleichgültig) Fallada Blechnapf 11; nur noch S. sagen (verzweifelt sein)
d) /in Verwünschungen, Flüchen/ elende, verdammte, verfluchte S.!; so eine S.!; Scheiße! schimpfte einer und stöhnte Renn Krieg 253

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„Scheiße“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Scheiße>, abgerufen am 28.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)