Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Scherben, der

Scherben, der; -s, -
1. süddt. österr. Scherbe
2. landsch. irdener Topf: einen S. mit Wasser füllen; Blumentopf: ein S. mit einer Blattpflanze; Wozu hätt' ich sonst den Myrthenbaum Jahre lang im Scherben gepflegt Hebbel Maria Magdalene I 1
3. fachspr. für Keramik verwendeter gebrannter Werkstoff: ein neuartiger stoß- und schlagfester Scherben von hohem Gebrauchswert Kultur im Heim 1970

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„Scherben“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Scherben>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache