Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Schieber, der

Schieber, der; -s, -
1. Teil eines Gegenstandes, einer Rohrleitung oder Maschine, mit dem etw. geöffnet oder verschlossen wird: der S. eines Reißverschlusses, an der Gasleitung, am Wasserrohr; den Dampfdruck durch Verstellen des Schiebers regulieren; eine Tür mit einem S. öffnen, verriegeln; er blickte durch den S. des Guckloches an der Tür;
2. Eßgerät für Kinder, mit dem das Essen auf den Löffel geschoben wird
3. flaches Gefäß zur Aufnahme der Notdurft, das bettlägerigen Kranken untergeschoben wird
4. abwertend Person, die bes. unter kap. Verhältnissen betrügerische Geschäfte macht, Schleichhandel treibt, Schwarzhändler: ein skrupelloser S.; in diesem Lokal verkehren nur S. und Dirnen; ein S. in Rauschgift, Waffen; Aktionen gegen S. und Spekulanten;
5. umg. veraltend Onestep: einen S. tanzen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„Schieber“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schieber>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache