Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 4. Band, 1974

Schimmer, der

Schimmer, der; -s, /ohne Pl./
matter Lichtschein, schwacher Glanz, (leichtes) Funkeln: ein schwacher, matter, heller S.; der S. der Sterne, des Goldes, der Perlen, eines Edelsteines; der silberne S. des Mondlichtes; der rötliche S. der Apfelblüten; der erste S. der Frühe; Das Meer ist silbern und klar mit einem blauen Schimmer in der Tiefe Jens Götter 12; /bildl./ der S. eines Lächelns lag auf ihrem Gesicht; /übertr./ einen S. von Hoffnung haben; in ihm ist nicht ein S. (keine Spur) von Ehrgefühl, von Vernunft salopp keinen S., keinen blassen, nicht den geringsten S. von etw. haben (von etw. gar nichts wissen, verstehen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„Schimmer“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schimmer>, abgerufen am 27.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)