Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schirm, der

1Schirm, der; -(e)s, -e
1. Gegenstand, der Schutz vor etw. bietet
a) /Verkl.: Schirmchen/ auf- und zusammenklappbares Gestell mit einem langen Griff, das, wenn es aufgespannt ist, ein rundes stoffbespanntes Dach bildet und damit Schutz vor Regen oder Sonne bietet: den S. aufspannen, öffnen, schließen, umg. zumachen⌝, zuklappen; den S. neu beziehen lassen; den S. vergessen; ich habe den S. (in der Straßenbahn, im Lokal) stehenlassen; Stöcke und Schirme müssen an der Garderobe abgegeben werden; sie saßen unter bunten Schirmen (Sonnenschirmen) im Garten
b) aus verschiedenem Material bestehender Teil der Lampe, der die Lichtquelle umgibt: eine Stehlampe mit gelblichem S.; der S. der Lampe ist aus Pergament, Seide, Stoff;
c) schildähnlicher Gegenstand zum Schutz gegen zu helles Licht oder direkte (Hitze)strahlung: einen metallenen S. vor den Ofen stellen; der experimentierende Wissenschaftler ist durch einen S. gegen radioaktive Strahlung geschützt; der Schweißer hält sich bei seiner Arbeit einen S. vor das Gesicht; einen grünen S. (Augenschirm) als Sonnenschutz tragen
d) Stirn und Augen schützender, schildähnlicher Teil der Mütze: e. Mütze, Kappe mit S.;
2. Phys. Techn. Teil des Empfängers, auf dem das Bild erscheint, Bildschirm: der S. eines Fernseh-, Röntgen-, Radargerätes;

WDG, 5. Band, 1976

Schirm, der

2Schirm, der
s. Schutz

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„Schirm“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schirm>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache