Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schlachtvieh, das

-vieh, das
vgl. -tier: die Marktleistung konnte bei Milch und S. erhöht werden; abwertend die Bewohner des Dorfes waren damals von den feindlichen Soldaten wie S. zusammengetrieben worden; /übertr./ Was für Mut war nötig, daß Sie sie [Ihre fünf Kinder] nicht als Schlachtvieh [für den Krieg der Faschisten] hergegeben haben Baierl Flinz 13; vgl. Schlacht-

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„Schlachtvieh“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schlachtvieh>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)