Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schlaf, der

Schlaf, der; -(e)s, /ohne Pl.;
vgl. Schläfchen /
1. völliger Ruhezustand des Organismus, bes. des Nervensystems, der durch eine auf bestimmte Abschnitte des Gehirns sich ausbreitende Hemmung eintritt: ein tiefer, fester, leiser, leichter, (un)ruhiger, gesunder, erholsamer, erquickender, traumloser, bleierner, schwerer S.; geh. verhüll. der ewige S. (Tod) der S. überkam, überfiel, übermannte, überwältigte ihn; geh. der S. flieht ihn (er kann nicht schlafen) in S. fallen, (ver)sinken; umg. den S. des Gerechten (tief und fest) schlafen er verfiel in einen todesähnlichen S.; jmdn. in einen künstlichen, hypnotischen S. versetzen, versenken; ein Kind in den S. singen, wiegen; einen guten S. haben; süddt. österr. (einen) S. haben (müde, schläfrig sein) keinen S. finden; stundenlang lag sie wach und wartete auf S.; gegen den S. ankämpfen; den S. vertreiben, verscheuchen; versäumten S. nachholen; jmdn. um den wohlverdienten S. bringen; jmd., etw. raubt, nimmt jmdm. den S.; im ersten S. liegen; aus dem S. auf-, erwachen, auf-, empor-, hochfahren, aufschrecken; umg. jmdn. aus dem S. wecken, klingeln, holen, reißen; die Menschen wurden im S. von der Sturmflut überrascht; im S. (während des Schlafens) sprechen er war noch halb im S. (war noch nicht völlig munter), als er das sagte /bildl./ Er [Lenin] rührte an den Schlaf der Welt (er rüttelte die Welt auf) Becher 1,151; /übertr./ umg. das kann ich im S. (beherrsche ich völlig, kann ich auswendig) das fällt mir nicht im Schlafe ein (ich denke gar nicht daran, das zu tun) nicht im Schlafe (keinesfalls) werde ich kommen
2. umg. körnige oder klebrige Substanz, die sich während 1 in den Augenwinkeln absetzt: S. in den Augen haben; den S. aus den Augenwinkeln wischen; sich /Dat./ den S. aus den Augen wischen, reiben (sich durch Reiben der Augen munter machen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Scharade schlauchen
Zitationshilfe
„Schlaf“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schlaf>, abgerufen am 29.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)