Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schlaufe, die

Schlaufe, die; -, -n
in runder oder länglicher Form geknotetes oder befestigtes Band, bes. aus Stoff oder Leder
a) das als Griff zum Festhalten oder zum Tragen dient: eine lederne S.; die Schlaufen am Schistock; Die Taxe war alt und sehr schlecht gefedert. Ich hielt mich an der Schlaufe (am Haltegriff) fest Nossack Spätestens im November 55
b) das als am Bund angenähter schmaler Stoffstreifen den Gürtel hält: den Gürtel durch die, aus den Schlaufen ziehen;
c) das an etw., bes. an Kleidungsstücken, als Zierde oder Verschluß dient: der Kragen kann mit einer S. geknöpft werden;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„Schlaufe“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schlaufe>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache