Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schleppe, die

Schleppe, die; -, -n
1. langer, am Boden nachschleifender Teil des Kleides: eine lange, seidene, rauschende S.; die S. des Brautkleides; die S. schleift über das Parkett; eine S. tragen, (auf)raffen; der Rauch zog wie eine S. über den Dampfer /übertr./ es sei einem jungen Künstler besser mit den Neuen zu suchen und zu irren als zeitlebens den alten Meistern die Schleppe zu tragen (ihrem Beispiel willig zu folgen) I. Kurz Vanadis 526
2. Landw. Gerät, das den Acker glättet, einebnet: im Frühjahr wird auf leichten Böden die S. eingesetzt;
3. Schiffbau Vorrichtung zum Schleppen von Schiffen zwischen Gewässern mit unterschiedlicher Höhe

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„Schleppe“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schleppe>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache