Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schluck, der

Schluck, der; -(e)s, -e/ -/ selten Schlücke /Verkl.: Schlückchen/
Flüssigkeitsmenge, die man mit einem Male schlucken kann: ein S. Wasser, Kaffee, Milch, Bier; ein Getränk S. um S., S. für S., bis auf einen, den letzten S. austrinken; einen kräftigen, tüchtigen, herzhaften, tiefen S. (aus der Flasche) trinken, nehmen; mit, in kleinen, hastigen, großen, langsamen Schlucken trinken; mit, in einem S. (ohne abzusetzen) leerte er das Glas /bei Maßangabe Pl. auch Schluck / einige S. Wasser aus dem Becher trinken; /bildl./ ein S. ein wenig, etwas: jmdn. zu einem S. Wein einladen; er bot den Gästen einen S. Kaffee an; hast du einen S. zu trinken für uns?; als … er mich bat, auf einen Schluck zu ihm reinzukommen S. Lenz Brot 88

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„Schluck“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schluck>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache