Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schmalz, das

Schmalz, das; -es, -e
1. leicht streichbares Speisefett, das durch Auslassen tierischen Fettes hergestellt worden ist: Bauchfett vom Schwein auslassen und S. daraus machen; S. auslassen; d. Fleisch, Kohl mit S. anbraten; das Gebäck in, mit S. backen /übertr./ umg. abwertend seine Geige, Flöte hat S. (wird von ihm volltönend und mit viel Gefühl gespielt)
2. /ohne Pl./ salopp abwertend Sentimentalität: das ist e. Geschichte, Theaterstück mit S.; ein Gedicht mit viel S. vortragen; sentimentale Musik, Dichtung: der Sänger sang in diesem alten Film Wiener S.; dieses Lied, Gedicht ist ein einziges S.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„Schmalz“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schmalz>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache