Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schmiß, der

1Schmiß, der; Schmisses, Schmisse
Narbe einer beim Fechten in einer schlagenden Verbindung empfangenen Wunde: ein blonder Riese mit langen Schmissen von Mensuren im Gesicht Renn Kindheit 24; von einem Hieb herrührende Wunde: der Schmiß schmerzte noch ganz empfindlich Viebig Tägl. Brot 389

WDG, 5. Band, 1976

Schmiß, der

2Schmiß, der; Schmisses, /ohne Pl./
umg. Schwung, Lebendigkeit: diese Musik, der neue Tanz hat S.; ein neues Lied mit (viel) S.; die Kapelle spielt mit S.; mit S. tanzen; S. in die Sache bringen; die Schauspieler geben durch ihr flottes Spiel dem Stück künstlerischen S.; in der Zeichnung liegt S.; die Kleidung hat S. (hat eine besonders flotte modische Note, Linienführung)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„Schmiß“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schmiß>, abgerufen am 18.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache