Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schnitt, der

Schnitt, der; -es, -e
1. das Schneiden, Abtrennen, Zerteilen, Öffnen mit einem Schneidewerkzeug
a) einen S. mit dem Messer, der Schere, der Säge ausführen, machen, vornehmen; mit einem geraden S. trennte er das Blatt in zwei Hälften; einen tiefen S. in das weiche Holz machen; mit einem einzigen S. entfernte der Chirurg das kranke Gewebe; mit wenigen Schnitten hatte der Schlächter den Knochen aus dem Fleisch geschält; er nahm mir dann wohl das Messer aus der Hand und gab durch ein paar Schnitte dem Dinge hie und da den rechten Schick Storm 4,71 (Pole Poppensp.) den S. (das Beschneiden) eines Baumes vornehmen den Tag für den S. (das Mähen, Ernten von Gras oder Getreide) festsetzen die Luzerne ist reif für den S.; den S. (das Zerschneiden von Filmstreifen und die sachgerechte Zusammensetzung der Teile zu einem für die Vorführung geeigneten Film) eines Filmes ausführen /bildl./ ein horizontaler, vertikaler S. durch die tabellarische Aufstellung ist sehr aufschlußreich
b) /übertr./ Trennung, Unterscheidung: mit einem scharfen S. die Lüge von der Wahrheit trennen; Wir müssen einen Schnitt machen zwischen uns und jenen A. Zweig De Vriendt 68; sich aus allem mit einem großen Schnitt zu befreien, indem er zum Feind überlaufe, mit anderen Worten, katholisch werde Tralow Kepler 66
2. durch Schneiden entstandene Öffnung, Einschnitt: ein S. in der Tischdecke, im Leder, Holz; aus dem S. am Stamm des Baumes quoll dicker Saft; er hat einen schlecht vernarbten S. am rechten Oberschenkel; Beim ersten Verfahren schneidet man das Nierengewebe ein und gelangt durch diesen Schnitt an den Stein Gesundheit 1967 der S. (die Schnittwunde) am Daumen blutete stark ein lackierter Tisch mit zahlreichen Schnitten (Kratzspuren)
3. durch Schneiden entstandene Begrenzung, Fläche, Schnittfläche
a) mit einem scharfen Messer erzielt man einen glatten, sauberen S.; einen fertigen S. mit der Feile glätten
b) der glattgeschnittene Rand der Buchseiten: ein Buch mit goldenem, marmoriertem, rotem S.; den S. eines Buches vergolden;
c) maßstabgerechte Zeichnung oder Fotografie eines Gegenstandes in einer Ebene: ein ebener, waagerechter S.; den S. quer durch ein Mikroskop aufzeichnen; die Fotografie zeigt ein Gehirn im S.;
4. durch Schneiden entstandene äußere Form eines Gegenstandes, Zuschnitt
a) ein Backenbart in elegantem S.; der stromlinienförmige S. des Fahrzeuges; der S. (Schliff) des Edelsteins Innen überall ein reiner Schnitt (stilechte Form) Klepper Schatten 492
b) /von der Kleidung/ ein Anzug, Kostüm von tadellosem, modernem, neuestem S.; Kleidung nach französischem, englischem S.;
c) /übertr.; von den Gesichtszügen/ eine Nase von griechischem S.; der dünne S. ihres Mundes; der mandelförmige S. ihrer Augen; ein Kopf von reinstem römischem S.
d) /übertr./ umg. Gepräge, Format: [bei Wallenstein] hat alles 'nen großen Schnitt Schiller Wallenst. Lager 6
5. durch Schneiden entstandener Gegenstand
a) In Paraffin eingebettete Organstückchen werden in hauchdünne Schnitte zerlegt Wissensch. u. Fortschr. 1957
b) Holzschnitt: an den Wänden hingen Radierungen und Schnitte;
c) das Abgeschnittene: in diesem Jahr konnten wir bei Gras fünf Schnitte erzielen; heute wird der zweite S. Klee eingefahren /übertr./ umg. der Autor erklärte sich mit den vorgeschlagenen Schnitten (Streichungen) einverstanden einen S. (bei einer Sache) machen, wahrnehmen (guten Gewinn erzielen)
6. Film Rundf. die Aufeinanderfolge der Bilder, Szenen eines Films: ein harter S. (Bild folgt unmittelbar auf Bild) ein weicher S. (während ein Bild verschwimmt, taucht das nächste allmählich auf) ; bei Kinderfilmen sollte der S. nicht zu abrupt sein; Schnitt (Richtung der Kamera) auf die Sechsjährige: sie sieht ein Eichhörnchen M. Walser Halbzeit 580
7. aus Papier geschnittene Vorlage zum Zuschneiden von Kleidungsstücken, Schnittmuster: einen S. aussuchen, kaufen; mit dem S. ein Kleid nähen, schneidern;
8. /Ergebnis einer Rechenoperation/
a) umg. Durchschnitt(swert): er ist im S. 80 Kilometer pro Stunde gefahren; der Lehrer hat wöchentlich im S. drei Vertretungsstunden gegeben; im vierziger S. fahren
b) Math. der Goldene Schnitt

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schlauchboot Schnittblume
Zitationshilfe
„Schnitt“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schnitt>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache