Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schock, das

1Schock, das; -(e)s, -/ -e
1. /alte Maßeinheit bei Mengenangabe; Pl. Schock bei Maßangabe / 60 Stück derselben Art: ein, ein halbes, zwei S. Eier; ein S. Salatpflanzen kostet, /seltener/ kosten 3 Mark
2. viele, eine große Menge: er hatte mehrere, einige, ein paar S. Flaschen Wein im Keller; scherzh. ein (ganzes) S. Kinder haben; Der Onkel hätte bestimmt ein paar Worte gefunden – oder ein ganzes Schock! Tralow Neuhoff 344

WDG, 5. Band, 1976

Schock, der

2Schock, der; -(e)s, -e/ -s
niederl. → franz.Funktionsstörung des Nervensystems als Reaktion auf eine plötzliche, starke Erschütterung: bei dem Unfall erlitt, bekam sie einen S.; die Explosion löste bei vielen Arbeitern einen S. aus; einen S. durchleben, überstehen; sie hat sich nur langsam von dem S. erholt; ein leichter, schwerer, psychischer S.; sie weint jetzt, das ist ein Zeichen, daß sich der S. zu lösen beginnt; /übertr./ großer Schreck, Schlag: diese Nachrichten, ihre Worte waren ein ziemlicher S. für ihn, versetzten ihm einen S. (haben ihn tief erschüttert, hart getroffen) Obwohl längst erwartet, löste der Befehl … dennoch einen lähmenden Schock aus Apitz Nackt unter Wölfen 457; den ersten S. hat er überwunden; auf diesen S. trank er erst einmal einen Schnaps; Ihnen is der Schock auch in die Glieder gefahren, nicht? Brecht Schweyk 1

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schnitt Schwangerschaftsurlaub
Zitationshilfe
„Schock“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schock>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache