Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schornstein, der

Schornstein, der; -(e)s, -e
senkrecht hochgeführter Abzugsschacht für die Rauchgase der Feuerungsanlage, der zugleich die Zuführung von Frischluft für die Verbrennung bewirkt: ein hoher, hoch aufragender, niedriger S.; die Schornsteine des Industriegebietes, Kraftwerkes sind weithin zu sehen; der S. des Schiffes wird beim Durchfahren der Brücke umgeklappt; der S. raucht, qualmt; einen S. bauen, abtragen, sprengen; den S. fegen, reinigen; umg. er raucht, salopp qualmt wie ein S. (sehr viel) /übertr./ umg. dieses Geld kannst du in den S. schreiben (verloren geben) alles, was er sich dabei verdient hat, hat er in zwei Tagen wieder zum S. hinausgejagt (sinnlos verschwendet) von irgendwas muß der Schornstein ja wohl rauchen (von irgendetwas muß man ja leben) Turek Wende 281

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schnitt Schwangerschaftsurlaub
Zitationshilfe
„Schornstein“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schornstein>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache