Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schuß, der

Schuß, der; Schusses, Schüsse/ -
1. /Pl.Schüsse; Pl. Schuß bei Mengenangabe / das Abschießen, Abfeuern eines Geschosses (und der dabei entstehende laute Knall): einen S. abgeben, abfeuern, auslösen; es fielen mehrere laute Schüsse; Schüsse knallten, krachten, knatterten, peitschten über den Platz; ein S. löste sich, umg. ging los⌝; ein S. mit einer Flinte, einem Bogen; Schüsse aus einem Gewehr, Revolver, einer Kanone waren zu hören; ein S. nach der Scheibe, umg. ins Schwarze (ins Zentrum der Zielscheibe), ins Blaue (in die Luft, am Ziel vorbei) Mil. fünf S. stehend, liegend freihändig, aufgelegt; ich habe noch zwei S. im Gewehr; in diesem Kasten sind hundert S. (Munition); ich kam lange Zeit nicht zum S. (bekam lange Zeit keine Gelegenheit zum Schießen), bekam einen Rehbock vor, in den S. (konnte auf ihn zielen), traf das Wild auf den ersten S., erlegte es mit einem S. ein S. aus dem Hinterhalt; einen S. vor den Bug des Schiffes setzen (einen Warnschuß abgeben) daß der Pfeil auf dem Bogen schon zitterte, der Schuß losgehen und ihn unfehlbar … treffen würde Böll Waage 19; /bildl./ umg. wir befanden uns weit(ab) vom S. (weitab von der Gefahr, außerhalb der Gefahrenzone) das Museum liegt weitab vom S. (sehr weit vom Zentrum der Stadt entfernt) er kam, lief mir in den S. (begegnete mir im richtigen, günstigen Augenblick) ich kam nicht zum S. (kam nicht zum Zuge) ich kam mit meiner Kamera nicht zum S. (konnte nicht photographieren) das war ein S. ins Schwarze (das traf haargenau zu) er ist keinen S. Pulver (gar nichts) wert
2. /Pl.Schüsse/ das Abgeschossene, Geschoß: der S. traf, umg. saß (traf das Ziel), ging daneben (verfehlte das Ziel) ; der S. traf ihn in den Arm, ging durch die Brust; er hatte einen S. in die Schulter, ins Herz bekommen; geh. zwei Schüsse streckten ihn nieder; Verletzung durch ein Geschoß, Schußverletzung: Er wird einen bösen Schuß haben Remarque Im Westen 127; umg. einen S. abbekommen
3. /Pl.Schüsse/ das Explodieren von Sprengstoff, Sprengung: die Schüsse im Steinbruch sind hier täglich um die gleiche Zeit zu hören;
4. /in besonderen Wendungen/ umg. in, im S. sein in Ordnung sein: Haus und Garten waren tadellos in, im S. (gepflegt) sie war mit 80 Jahren noch ganz gut in S. (rüstig, wohlauf) sein Herz war nicht mehr ganz in S. (gesund) etw. in, im S. haben, halten etw. in Ordnung haben, halten: er hat, hält seinen Wagen, seine Sachen, sein Zimmer gut in, im S.; etw. in S. bringen, kriegen etw. in Gang, in Schwung bringen, kriegen: ich muß mein Fahrrad, Radio noch in S. bringen; er hat den alten Laden wieder in S. gebracht; ich werde das verwahrloste Grundstück schon in S. (in Ordnung) kriegen
5. /ohne Pl./ kleine Menge, Prise: er goß sich /Dat./ einen S. Rum in den Tee; sie hatte einen S. Salz, Essig, Pfeffer an den Salat getan; Berliner Weiße mit S. (mit etwas Himbeersaft) Ein Schuß Forscherdrang … steckt in jedem Menschen Natur u. Heimat 1960
6. /ohne Pl./ das schnelle Fortbewegen
a) Schi die Abfahrt im S. (in ungebremster Fahrt) diesen Abhang kann man im, mit S. (in Schußfahrt) fahren du darfst hier nicht S. fahren
b) umg. mit, in einem gewaltigen S. (mit großer Geschwindigkeit) lief, sauste er an mir vorbei jmd., etw. kommt in S. jmd., etw. kommt in schnelle Fahrt: zuletzt kam es [das Blatt Papier] in Schuß und schwamm flott dahin G. Keller 4,249 (Gr. Heinrich) ; das Herunterstürzen, der Sturzflug: Manchmal sah er, wie sich ein Habicht, hoch im Mittagsblau, zum Schuß rüstete Seeger Habicht 182
7. /Pl.Schüsse/ Ballspiele
a) das kräftige Fortstoßen des Balles, bes. mit dem Fuß, mit der Hand: ein kräftiger, flacher, gefährlicher, geschickter S.;
b) der fortgestoßene Ball: er schickte ein paar harte Schüsse auf das Tor; der S. ging ins Tor, ins Aus, gegen die Latte;
8. umg. das Mädchen hat im letzten Jahr einen gewaltigen, mächtigen S. getan, gemacht (ist sehr gewachsen)
9. /Pl.Schüsse; Pl. Schuß bei Maßangabe / Textil. Gesamtheit der Querfäden eines Gewebes, Ggs. Kette: mehrere Millionen S. wurden von der Brigade zusätzlich gewebt; eine Hose aus Kammgarn, in Kette und S. gezwirnt;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schnitt Schwangerschaftsurlaub
Zitationshilfe
„Schuß“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schuß>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache