Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schutzhaft, die

-haft, die
veralt. Jur. zeitlich begrenzte polizeiliche Inhaftierung, die dem Schutze einer Person oder dem Schutze der öffentlichen Ordnung vor einer Person dienen soll /von faschistischen und imperialistischen Regimen als Maßnahme des außergerichtlichen Terrors zur willkürlichen, unbefristeten Inhaftierung unliebsamer Personen mißbraucht/: müsse er, um das Land vor Unruhen zu bewahren, die Herren in Schutzhaft nehmen Feuchtw. Jüd. Krieg 145; [Genosse Helm stand] während der gesamten Nazizeit unter politischer Überwachung und blieb auch vor der sog. Schutzhaft nicht verschont Neue Justiz 1961;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schnitt Schwangerschaftsurlaub
Zitationshilfe
„Schutzhaft“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Schutzhaft>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache