Schwindel, 1der; -s, -
1. umg. (kleine) Unwahrheit, Lüge, (harmloser) Betrug: ein kleiner, harmloser, dreister, raffinierter, plumper, ausgemachter S.; so ein S.!; was er euch da erzählt hat, war S.; salopp der S. ist rausgekommen, geplatzt; sie tat so, als ob sie den S. glaubte; er fällt auf jeden noch so dummen S. herein; einen S. durchschauen, aufdecken
2. /ohne Pl./ salopp abwertend Sache, Angelegenheit, von der man eine schlechte Meinung hat, nicht viel hält: was kostet der (ganze) S.?; ich habe den ganzen S. bezahlt; ich will mit diesem S. nichts zu tun haben, von dem ganzen S. nichts wissen; den S. kenne ich!;

Schwindel, 2der; -s, -
Gefühl des Taumelns, Schwindelgefühl: (ein) S. befällt, erfaßt, ergreift, packt, überfällt, überkommt jmdn.; jmd. wird von einem leichten, plötzlichen, jähen S. gepackt; etw. erregt, erweckt S.; als sie in den Abgrund blickte, fühlte sie (einen) heftigen S.; Verzweiflungsvoll und zitternd vor Schwindel tastete ich mit den Füßen unter mir nach den Leitersprossen Hesse 3,335; jmd. leidet an S. (jmd. bekommt häufig Schwindelanfälle, wird leicht schwindlig)

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …