Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Schwung, der

Schwung, der; -(e)s, Schwünge
1. /ohne Pl./ schnelle, regelmäßige (Pendel)bewegung
a) das Hin- und Herschwingen, die pendelnde Bewegung: der gleich-, regelmäßige S. eines Pendels, Perpendikels; jmd. (ver)setzt, bringt ein Pendel in S.; etw. mitten im S. anhalten; d. Trapez, Schaukel kam, geriet in S.;
b) eine Maschine, technische Vorrichtung ist in S. (eine Maschine, technische Vorrichtung funktioniert, läuft einwandfrei) jmd. setzt, bringt ein Fahrzeug in S.;
c) /übertr./ umg. der neue Direktor wird den Betrieb schon in S. (in einen guten Zustand, zu reibungsloser, erfolgreicher Arbeit) bringen salopp S. in den Laden bringen; umg. soll ich euch auf S. bringen (soll ich euch erst antreiben)? d. Gespräch, Wettbewerb wollte zuerst nicht in S. (in Gang) kommen war er einmal in S. gekommen (war er angeregt, in Stimmung), konnte er stundenlang Witze erzählen der Sport hat ihn in S. (beweglich, rüstig) gehalten sie hält, hat ihren Haushalt, den Garten tadellos in S. (in Ordnung) der andere Trainer hatte die Mannschaft besser im, in S. (bei dem anderen Trainer war die Mannschaft leistungsfähiger, erfolgreicher) e. Unternehmen, Geschäft ist gut in S. (ist in einem guten Zustand, floriert) die Urlaubssaison ist in vollem S. (im Gange, auf dem Höhepunkt)
2. /ohne Pl./ schnelles Tempo einer Bewegung
a) der S. einer Vorwärts-, Pendelbewegung; die Schaukel hat S.; sie stürzte im S. des Tanzes; der Radfahrer fuhr mit S. um die Ecke; sie rannte, rutschte aus und fiel mit S. hin; der Schlitten hatte bergab großen S.; einem Perpendikel, einer Schaukel S. geben (sie in schwingende Bewegung versetzen) umg. ich möchte schaukeln, gib mir doch mal tüchtig S.!; am Reck, Barren, beim Schaukeln S. holen
b) /übertr./ mitreißende Kraft, die einer Sache innewohnt: der (begeisternde) S. eines Appells, Liedes; der rhythmische S. eines Marsches; jmds. Worte, Verse haben (keinen) S.; dieser Inszenierung fehlt S.; eine Show ohne, mit S.; eine Ode von höchstem S.; mitreißende Begeisterung, Elan, Temperament: der S. eines Redners, Dirigenten; jmds. jugendlicher, schöpferischer S.; sein S. war unerschöpflich, erlahmte nie; jmdm. fehlt (innerer) S.; jmd. redet, rezitiert, musiziert mit S.; mit neuem, ohne S. machte er sich an die Arbeit; jmd. hat S.; etw. gibt, verleiht jmdm. S.; er hatte seinen revolutionären S. nicht verloren; sie hatte noch den S. der Jugend;
3. bogen-, kreisförmige Bewegung
a) bogenförmige Bewegung eines pendelnden, schaukelnden Gegenstandes: die Schwünge eines Pendels, Trapezes; die Schwünge wurden immer größer, höher, langsamer;
b) kreis-, bogenförmige Bewegung beim Turnen: die (eleganten, kühnen) Schwünge der Turner am Pferd, Reck; Schwünge mit den Keulen, Armen und Beinen ausführen;
c) bei einer Richtungsänderung beschriebener Bogen: ein S. nach links, rechts; die Schwünge der Schiläufer;
d) einmalige, energische, einen Bogen beschreibende Bewegung (auf ein bestimmtes Ziel zu): ein S., und der Reiter saß auf dem Pferd; mit einem S. war er aus dem Bett, über den Zaun; mit einem kräftigen, energischen S. hob er den schweren Koffer ins Gepäcknetz; /übertr./ umg. er hat den Brief, Roman in einem S. (hintereinander, in einem Zug) geschrieben
4. geh. geschwungene Form, bogenförmiger Verlauf: der S. ihrer Augenbrauen; in kühnem S. erhebt sich die Brücke fünfzig Meter über dem Fluß; All diese … Geraden, Schwünge und Geflechte, aus denen sich eine Wohnungseinrichtung zusammensetzt Musil Mann 131; schwungvolle Linienführung: der S. der neuen Rocklinie; ein Hut von modernem S.;
5. salopp größere Anzahl, Menge: wenn nicht bald ein S. Regen kommt, vertrocknet alles; ein S. Schulkinder, von Schulkindern stieg in den Bus ein; ein S. alter Zeitungen lag auf dem Tisch; immer wenn ich so einen S. gebügelt habe, tut mir der rechte Arm weh; willst du den ganzen S. (alles zusammen) mitnehmen?

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ