Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Seelenruhe, die

-ruhe, die
innere Ruhe, inneres Gleichgewicht: ich fand die gestörte Seelenruhe wieder Hesse 2,32 (Gertrud) ; Sorge um die Seelenruhe der Mutter Th. Mann 7,408 (Lotte) ; umg. mit, in (aller) S. (wider Erwarten) mit, in unerschütterlicher Ruhe: alle waren aufgeregt, nur er stopfte mit S. seine Pfeife; Hast du Worte? Stehen, sitzen hier in aller Seelenruhe und lassen uns die Tür aufbrechen Matusche Regenwettermann 32; in aller S. erwartete er den Ausgang des Gesprächs;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Schwangerschaftsunterbrechung Seereise
Zitationshilfe
„Seelenruhe“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Seelenruhe>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache