Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Seitensprung, der

-sprung, der
1. Sprung zur Seite: das Pferd erschrak vor einem Stein im Wege und tat einen S.; [ein] Windstoß riß ihm den Hut vom Kopfe, den er mit einem verzweifelten Seitensprunge gerade noch erhaschte C. F. Meyer 1,23 (Jenatsch) ; /bildl./ Sich merkwürdig unterrichtet gezeigt über den kleinen Seitensprung (kleine Reise) nach Württemberg A. Zweig Einsetzung 273
2. /übertr./ (kleine) Ausschweifung: er übersah die kleinen Seitensprünge des jungen Mannes; umg. verhüll. einen S. machen ein Liebesabenteuer außerhalb der Ehe haben: sie machte ganz gern mal einen S.; er hat sich /Dat./ schon immer Seitensprünge erlaubt; das war nur ein kleiner S.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Seerecht Siele
Zitationshilfe
„Seitensprung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Seitensprung>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache