Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Selbstbetrug, der

-betrug, der
falsche Vorstellung, die sich jmd. wider besseres Wissen macht, Selbsttäuschung: einem (eitlen) S. erliegen; er versuchte sich /Dat./ vorzumachen, er sei nicht aus egoistischen Gründen gekommen, aber das war reiner S.; Er [Holt] hatte sich lange über die Wahrheit hinweggetäuscht, aber jetzt war Schluß mit dem Selbstbetrug Noll Holt 2,460;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Seerecht Siele
Zitationshilfe
„Selbstbetrug“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Selbstbetrug>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache