Spar-:
-aufkommen, das Summe der Spareinlagen in einem bestimmten Zeitraum;
-betrag, der vgl. -einlage;
-buch, das im Besitz des Sparers befindliches Buch, in das die Sparkasse die eingezahlten und abgehobenen Beträge und die Verzinsung einträgt: ein S. anlegen (lassen);
-büchse, die kleines, geschlossenes Gefäß mit einem Schlitz, durch den das Geld gesteckt wird, das man sparen will: eine S. aus Blech, Keramik; Geld in die S. stecken; die S. leeren;
-einlage, die auf das Sparkonto einer Bank oder Sparkasse eingezahlte Geldsumme: die Spareinlagen sind gestiegen; die wachsenden Spareinlagen sind ein Zeichen des steigenden Wohlstandes;
-flamme, die auf geringen Energieverbrauch eingestellte, zum Kochen aber ausreichende (sehr) kleine Flamme (am Gasherd): die Kartoffeln zum Kochen bringen und auf S. weiterkochen lassen;
-geld, das; gespartes Geld: zum Kauf des Fahrrades wurde das S. genommen;
-girokonto, das; Girokonto, das zur Ansammlung von Ersparnissen sowie dem persönlichen Zahlungsverkehr dient: sich /Dat./ ein S. einrichten lassen; das Gehalt auf das S. überweisen lassen; Inhaber von Spargirokonten können am baren und bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen;
-groschen, der umg. zurückgelegtes Geld: das ist mein letzter S.; er hatte ein gutes Einkommen und war imstande, einen S. auf die Sparkasse zu bringen;
-guthaben, das Guthaben bei einer Bank oder Sparkasse: er hatte bei der Sparkasse ein S.; die bis zum Jahresende angewachsenen Zinsen werden dem S. zugefügt;
-kasse, die Geld- und Kreditinstitut, das vorwiegend Spareinlagen verzinst und verwaltet: ein Guthaben bei der S. haben;
-kassenbuch, das vgl. -buch;
-kaufbrief, der Neupräg. DDR auf den Namen des Kontoinhabers oder Einzahlers von der Sparkasse ausgestelltes Dokument, das zum Einkauf von Waren aller Art bis zur eingetragenen Höhe berechtigt: die Sparkasse stellt auf Ersuchen einen S. aus;
-konto, das bei einer Bank oder Sparkasse geführtes Konto für den einzelnen Sparer, auf dem nicht dem Zahlungsverkehr dienende Spareinlagen verbucht werden: ein S. einrichten, anlegen; er hat 1 000 Mark auf seinem S.; Geld auf das S. einzahlen;
-maßnahme, die Maßnahme, die getroffen wird, um an etw. zu sparen: einschneidende, unvermeidliche Sparmaßnahmen; Sparmaßnahmen ankündigen; es wurden im Betrieb drastische Sparmaßnahmen eingeleitet; das ist eine S. am falschen Ort;
-pfennig, der umg. vgl. -groschen: ein bescheidener, geringer S.; einen S. zurücklegen; Allan hatte für sein irrsinniges Projekt die Sparpfennige des kleinen Mannes geplündert Kellerm. Tunnel 259;
-schwein, das Sparbüchse in Form eines Schweines;
-strumpf, der veralt. vgl. -schwein: [es] stecken immerhin ein paar Zehntausender im Sparstrumpf St. Zweig Balzac 33;
-summe, die vgl.-geld;
-tätigkeit, die: es ist eine anhaltend starke Zunahme der S. zu beobachten
zu -buch: Postsparbuch zu -kasse: Bau-, Post-, Stadtsparkasse zu -summe: Bausparsumme

Zitationshilfe
„Sparaufkommen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Sparaufkommen>, abgerufen am 22.01.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …