Brigạde, die; -, -n 〈franz.
   1. Mil. Abteilung im Heer, die größer als ein Regiment ist: eine B. formieren, einsetzen; Die verbotenen Freikorps und die aufgelösten Brigaden und die abgesetzten Generale Seghers 6,85 (Die Toten)
   2. Neubedeut. DDR kleinste Arbeitsgruppe: die Brigaden in der Landwirtschaft, Produktion; der Wettbewerb der Brigaden untereinander; Auf zum Wettkampf forderten sich die Brigaden / Hirse anzubau'n Brecht Hirse 26; eine sozialistische, gemischte, fliegende B.; B. der besten Qualität, der hervorragenden Leistung, der sozialistischen Arbeit /Auszeichnungen/
zu 1 /in Verbindung mit militärischen Begriffen, z. B./ Artillerie-, Flak-, Infanterie-, Panzerbrigade zu 2 /in Verbindung mit Personen, z. B./ Hausfrauen-, Jugend-, Schlosser-, Schülerbrigade; /in Verbindung mit Maschinen, z. B./ Mähdrescher-, Traktorenbrigade; /ferner in/ Arbeits-, Bau-, Ernte-, Feld(bau)-, Produktions-, Qualitäts-, Stall-, Stoß-, Verkaufs-, Viehzuchtbrigade

Zitationshilfe
„Stallbrigade“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Stallbrigade>, abgerufen am 22.05.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …