Staunen, das; -s, /ohne Pl./
1. Verwunderung: ein ungläubiges, verwundertes S.; aus dem S. nicht herauskommen; jmdn. in S. (ver)setzen; Er ließ seinem Gegenüber Zeit, sich von dem Staunen zu erholen Musil Mann 867 er war starr vor S.; zu meinem S. war er schon wieder gesund;
2. Bewunderung: ein tiefes, grenzenloses S.; diese Entdeckung hat überall S. erregt; diese Leistung erfüllte die Welt mit S.;

staunen /Vb./
1. eine ungewöhnliche Sache, Person mit Verwunderung wahrnehmen: er staunte, daß es schon dunkel wurde; das soll alles sein? staunt er; neugierig, unverwandt, ungläubig, fassungslos s.; über etw., jmdn. s.; über etw., jmdn. verwundert sein: über diesen Zufall staunst du wohl?; wir staunten über diesen einfältigen Menschen; umg. er staunte nicht schlecht, als er mich plötzlich wiedersah; umg. scherzh. da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich; salopp Bauklötze s.; der staunende Beobachter; etw. mit staunenden Augen betrachten; Wir haben uns lange nicht gesehen, sagte er mit staunendem Lächeln Kreuder Gesellschaft 5; staunend dastehen, blicken, zuhören;
2. einem bedeutenden Werk, einer hervorragenden Persönlichkeit Bewunderung entgegenbringen: sie staunte, wie schön das Gemälde war; ehrlich, ergriffen, begeistert s.; über etw., jmdn. s.; über etw., jmdn. voll Bewunderung sein: über ein Kunstwerk, einen Dichter s.; eine staunende Menge, Welt;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …