Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Tasse, die

Tasse, die; -, -n /Verkl.: Täßchen/
becher- oder schalenförmiges Trinkgefäß, das mit einem Henkel versehen ist (und die dazugehörige Untertasse): eine T. aus Porzellan, Steingut; Kakao in die T. gießen, Zucker in die T. schütten; die T. vollschenken; Milch aus der T. trinken; möchtest du noch ein Täßchen Kaffee?; trink deine T. (die darin enthaltene Flüssigkeit) aus! sie besitzt eine kostbare chinesische, Meißner T.; du mußt noch die Tassen auf den Tisch stellen; /übertr./ salopp hoch die Tassen! /Aufforderung zum Schnapstrinken/ du hast wohl nicht alle Tassen im Schrank (bist wohl nicht recht bei Verstand)? er ist eine trübe T. (er ist langweilig, mit ihm ist nichts anzufangen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
typisieren
Zitationshilfe
„Tasse“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Tasse>, abgerufen am 18.06.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)