Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Tee, der

Tee, der; -s, -s
1. getrocknete Teile von Pflanzen, die zur Herstellung eines Getränks bestimmt sind
a) getrocknete Blätter des Teestrauches: grusinischer, chinesischer, indischer T.; schwarzer (fermentierter), grüner T. T. einführen, kaufen, verkaufen; ein Päckchen T. öffnen; das Tee-Ei mit T. füllen; T. aufgießen;
b) getrocknete Blätter, Blüten von Heilpflanzen: Kamillen zu T. trocknen;
2. /ohne Pl./ aromatisches Getränk aus kochendem Wasser
a) und getrockneten Blättern des Teestrauches, das anregend ist: dünner, starker, schwarzer, schmackhafter, heißer, kalter T.; T. mit Rum, Zitrone, Milch; T. (auf)brühen, aufgießen, kochen, geh. bereiten⌝; der T. muß noch ziehen; den T. abgießen; möchten Sie noch eine Tasse, ein Glas T.?; T. eingießen, süßen; T. trinken, servieren; jmdm. eine Tasse T. vorsetzen; salopp abwarten und T. trinken (haben wir Geduld)!
b) und getrockneten Heilpflanzen, das gesundheitsfördernd ist: ein T. aus heimischen Kräutern, Heilkräutern;
3. /ohne Pl./ kleine Zwischenmahlzeit am Nachmittag, bei der Tee getrunken wird: nach dem T. ging er gern ein wenig spazieren; jmdn. zum T. einladen, bitten;
4. geselliges Beisammensein, bei dem Tee gereicht wird: die gefeierte Schauspielerin gab am Abend einen T.; er besuchte gern Tees und Bälle;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Terzett
Zitationshilfe
„Tee“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Tee>, abgerufen am 30.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache