Trübnis, die; -, -se /Pl. ungebräuchl./
geh.
1. das Betrübtsein, die Betrübnis: die T. der Sinne; Unser Oskar, führte er aus, habe Grund zur Trübnis Feuchtw. Lautensack 190
2. /entsprechend der Bedeutung 1 b von trübe / Der erste Monat des Jahres 1883, wenn auch unnatürlich warm, war doch voll verfärbter Trübnis Werfel Verdi 76

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …