Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Tragweite, die

-weite, die
1. Reichweite: die T. eines Geschützes, einer Stimme;
2. Bedeutung, weitreichende Wirkung: eine Entdeckung von außerordentlicher T.; ein Vertrag von historischer T.; eine Aufgabe von großer politischer T.; etw. ist für jmdn. von größter T.; die Angeklagte war sich der T. ihres Verhaltens, Handelns durchaus bewußt; das Geschehen in seiner ganzen T. erfassen; er konnte die T. seines Entschlusses, einer Maßnahme, nicht (voll) erkennen, begreifen, übersehen, absehen, ermessen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Tragiker Typisierung
Zitationshilfe
„Tragweite“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Tragweite>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)