Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Trauer, die

Trauer, die; -, /ohne Pl./
1. tiefer, seelischer Schmerz, bes. um einen Verstorbenen: die T. um einen verstorbenen Angehörigen; T. erfüllte sie, ihr Herz; T. überkam sie; tiefe T. empfinden; geh. der Tod des Kindes hat sie in tiefe T. versetzt; in tiefer T. gab sie den Tod ihres Mannes bekannt; Betrübnis, Kummer: er war voller T. über diesen Wortbruch; Ich wollte ihm meine Trauer über seine Trunksucht zeigen Andres Liebesschaukel 149; Es war keine Freude in diesem Ja, aber auch keine Trauer St. Zweig Ungeduld 171; T. haben (um einen verstorbenen Angehörigen trauern)
2. Trauerkleidung: T. tragen, anlegen; in T. gehen;
3. Trauerzeit: ihre T. dauerte über ein ganzes Jahr; während der T. ging sie nie aus;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Tragiker Typisierung
Zitationshilfe
„Trauer“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Trauer>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)