Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Trott, der

Trott, der; -(e)s, -e
1. mehr mechanisch vor sich gehendes, gemächliches Sichfortbewegen, langweiliger Gang: das Pferd ging in langsamem, leichtem T., setzte sich in einen bequemen T.; der gemächliche T. der Spaziergänger;
2. /übertr./ umg. unter dem Zwang der Gewohnheit und der ständigen Wiederholung stehende, etwas lässige Art zu leben und zu handeln: alles geht seinen gewohnten T. weiter; den alten eingelaufenen T. überwinden; dem bisherigen T. den Kampf ansagen; im alten T.: im alten T. weitermachen, verfahren; schon am nächsten Tag geht das Leben im alten T. weiter;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Tragiker Typisierung
Zitationshilfe
„Trott“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Trott>, abgerufen am 23.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)