Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Tyrannei, die

Tyranne̱i̱, die; -, -en [tü..]
griech.
1. Willkür- und Gewaltherrschaft: Die Tyrannei der Grundherren steigerte sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt so, daß … Bebel Frau 121 durch die Gewinnung der breitesten Volksmassen für den Kampf gegen die faschistische Tyrannei Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung 10,95
2. /ohne Pl.; übertr./ herrschsüchtiges, rücksichtsloses und diktatorisches Verhalten eines Menschen, der anderen seinen Willen aufzwingt und sie dadurch quält: er wollte der T. des Vormundes entfliehen; Er hatte der Familie … mit der ihm selbst wohl gar nicht bewußten Tyrannei eines kranken alten Mannes das Leben reichlich schwergemacht Joho Wendemarke 92

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Tyrannei“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Tyrannei>, abgerufen am 23.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache