Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Ufer, das

Ufer, das; -s, -
Randzone zwischen einem Gewässer und dem Land: ein festes, hohes, steiles, felsiges, sanft abfallendes, flaches U.; ein bewaldetes, schilfbewachsenes U.; das U., die U. eines Flusses, Sees; das U. (Küste, Strand, Gestade) des Meeres das, am U. entlanglaufen; das Schiff legt am rechten, linken, diesseitigen U. an; ans U. treten, gelangen, kommen, schwimmen, rudern, gespült werden, treiben; die Stadt liegt an beiden, an den Ufern, am U. der Elbe; das Boot stieß vom U. ab; d. Fluß, Wasser trat über die U.; /bildl./ Zu neuen Ufern lockt ein neuer Tag Goethe Faust I 701

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„Ufer“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Ufer>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)