Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Umfang, der

Umfang, der; -(e)s, Umfänge /Pl. ungebräuchl./
1. Länge der begrenzenden, zum Ausgangspunkt zurücklaufenden Linie(n)
a) eines Körpers: der Baum hat einen U. von 8 Metern; ein Stamm von 8 Metern U.; den U. der Taille, Hüfte (ab)messen; der U. der Erde;
b) Math. einer Fläche: den U. eines Kreises, Recht-, Dreiecks, Quadrats berechnen;
2. Ausdehnung
a) Dicke, Stärke: der Band hat einen U. von 200 Seiten, hat 200 Seiten U.; das Wörterbuch hat den geplanten U. von 4 Bänden überschritten; umg. scherzh. sie hat einen ganz schönen U. (ist ziemlich dick)
b) die Stimme des Sängers hat einen beachtlichen U. (er kann sehr hoch und sehr tief singen)
3. Gesamtheit, Summe dessen, was etw. umfaßt, Ausmaß: der U. einer Arbeit, Untersuchung; der U. des Verlustes, der Katastrophe läßt sich noch nicht überblicken; der U. seines Wissens ist bedeutend; etw., die Sache, Arbeit nimmt allmählich einen immer größeren, ungeahnten, ungeheuren U. an; ein Problem in seinem wirklichen, vollen U. übersehen; der Angeklagte war in vollem U. geständig (hat voll gestanden)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„Umfang“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Umfang>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)