Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Umgang, der

Umgang, der; -(e)s, Umgänge
1. /ohne Pl./ Verkehr zwischen Menschen, gesellschaftliche Beziehung, Verbindung: mit jmdm. (freundschaftlichen) U. haben; keinen U., mit niemandem U. haben (mit niemandem verkehren) in vertrautem, intimem U. mit jmdm. leben; er pflegte (den) U. mit Schauspielern, Künstlern, seinen alten Bekannten; er hat viel Erfahrung im U. mit Frauen; durch dauernden U., im U. mit Ausländern hat er die Sprachfertigkeit erworben; sie ist kein U., ein schlechter U. für dich (du solltest sie lieber meiden)
2. /ohne Pl./ das Sichbeschäftigen mit etw., jmdm.: U. mit Büchern, guter Musik haben, pflegen; die Schüler lernten den U. mit Karte und Kompaß kennen; sich im U. (Behandlung) mit Tieren, Autos, Sportgeräten auskennen
3. überdachter Gang um ein Gebäude: die Galerien und Umgänge der obersten Stockwerke verloren sich in der Nacht Flake Schritt 219; Chorumgang: Ein offenes Oktogon mit Kuppel und Umgang, große Nischen rings und zwei übereinanderliegende Säulengalerien Goes Aber im Winde 287

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„Umgang“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Umgang>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)