Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Unbefangenheit, die

Unbefangenheit, die; -, /ohne Pl./
1. unbefangenes Wesen, natürliches Benehmen, Auftreten: kindliche, jugendliche U.; mit U., voller U. erzählen; seine U. verlieren, zurückgewinnen, bewahren; Sie war die Unbefangenheit in Person Hagelstange Spielball 220
2. Unvoreingenommenheit: er steht der neuen Kunstauffassung mit U. gegenüber; Jur. unparteiische Haltung: die U. des Richters;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„Unbefangenheit“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Unbefangenheit>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)