Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Unkosten, die

Unkosten, die /nur im Pl./
(unvorhergesehene) zusätzliche Kosten, die neben den normalen Ausgaben entstehen, ohne dem Zahlenden einen eigentlichen Gewinn zu bringen, und die deshalb von ihm als Verlust oder als keinen Ertrag bringende Ausgabe angesehen werden: die U. sind gering, hoch; durch seinen Umzug entstanden ihm U.; die U. beliefen sich auf 200 Mark; es kamen noch die U. für den Transport hinzu; große U. haben; hatten Sie U. (während der Dienstreise)?; die U. (für etw.) tragen, bestreiten, übernehmen, decken, senken; alle Kosten, der gesamte Aufwand für etw.: die U. der Veranstaltung auf alle Beteiligten umlegen, aufteilen; die Gäste wollten mit zu den U. des Festes beitragen, beisteuern; die U. für die Saalmiete übernahm der Betrieb; umg. sich /Dat./ unnötige U. machen; sich (für jmdn.) in U. stürzen (viel Geld für jmdn. ausgeben)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Unkosten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Unkosten>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache