Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Versicherung, die

Versịcherung, die; -, -en
1. /entsprechend der Bedeutung 1 von versichern / das Versichern: die V. des Reisegepäcks, der Warensendung beträgt 5 Mark;
2. /entsprechend der Bedeutung 2 von versichern / Beteuerung, Zusicherung, Erklärung, daß etw. gewiß und sicher sei: eine feierliche V.; sie hatte seinen Versicherungen vertraut; Jur. eine eidesstattliche V., eine V. an Eides Statt (Beteuerung der Wahrheit, deren vorsätzlich oder fahrlässig falsche Abgabe strafbar ist) er gab uns die V., daß er diesen Auftrag selbst ausführen werde; jmdm. eine V. erteilen; er erhielt die beruhigende V., daß er den schwierigsten Teil der Prüfung bereits mit Erfolg überstanden habe; mit der V., seine Schulden so bald wie möglich zu bezahlen, versuchte er uns zu beruhigen; er konnte ihr die Versicherungen ihrer Liebe nicht mehr glauben; wir hatten die V. erhalten, daß die Straße wieder befahrbar sei
3. Vertrag mit einer Versicherungsanstalt, -gesellschaft: eine V. abschließen, eingehen, erneuern; die V. kündigen; eine V. gegen Diebstahl, Feuer, Einbruch; meine V. läuft noch, ist noch nicht ab-, ausgelaufen;
4. umg. Versicherungsprämie: die V. beträgt 15 Mark monatlich, drei Mark im Jahr; die V. erhöhen, herabsetzen;
5. umg. Versicherungsanstalt, -gesellschaft: die V. kommt für den Schaden auf, zahlt in solchen Fällen nicht; in der Zweigstelle dieser V. arbeiten nur drei Angestellte;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Versicherung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Versicherung>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache