Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Vorsatz, der

Vorsatz, der; -es, Vorsätze
feste, auf einer inneren Entscheidung beruhende Absicht, Entschluß: einen V. fassen, ausführen, fallenlassen; er hatte seine guten Vorsätze vergessen; ich habe den ernstlichen V., damit aufzuhören; das Ereignis hat alle ihre Vorsätze zunichte gemacht, durchkreuzt; es war sein fester V., uns zu helfen; die besten Vorsätze waren vergeblich; er blieb seinem heimlichen V. treu, blieb bei seinem V.; von einem V. ablassen, abgehen; jmdn. in seinem V. bestärken; der Angeklagte hat die Tat mit V. (vorsätzlich) begangen /sprichw./ der Weg zur Hölle ist mit guten Vorsätzen gepflastert

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Vorsatz“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Vorsatz>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache