Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Wälzer, der

Wälzer, der; -s, -
umg. abwertend (altes) großes, dickes gedrucktes Buch: ein alter, dicker, wertloser W.; sich durch einen W. von 830 Seiten mühselig hindurchlesen; In einem Winkel der großen Bibliothek hatte sie einige Wälzer über das Hexenwesen entdeckt Rehfisch Hexen 56; d. Lexikon, Telefonbuch ist ein dicker W.

WDG, 6. Band, 1977

Walzer, der

Walzer, der; -s, -
paarweise getanzter Gesellschaftstanz in ruhigem Dreivierteltakt, bei dem man sich viel dreht: einen W. (linksherum) tanzen; er tanzt gern W., kann gut W. tanzen; die Kapelle spielte einen W., eröffnete das Fest mit einem W.; Der Tanz wird moderner. Walzer und Polka sind Großmüttertänze Strittmatter Bienkopp 154; der Wiener W. (Walzer, der zur Zeit Johann Strauß' in Wien Mode war) ein langsamer W.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wortfügung
Zitationshilfe
„Walzer“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Walzer>.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)