Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Wolke, die

Wolke, die; -, -n /Verkl.: Wölkchen, Wölklein/
1. Ansammlung freischwebender verdichteter Wassertröpfchen oder Eiskristalle in der Atmosphäre: eine dunkle, weiße W.; graue, helle, schwarze, leichte, dicke, dichte, drohende, niedrige Wolken; eine W. zieht über die Sonne, schiebt sich vor den Mond; keine W. war am Himmel (zu sehen); am Horizont ziehen Wolken herauf, türmen sich Wolken auf; die Wolken zogen, ballten sich immer dichter zusammen; die Wolken hängen tief, ziehen niedrig und schnell dahin, jagen über den Himmel; kleine weiße Wölkchen schweben, treiben am blauen Himmel; feiner Schnee rieselte aus den Wolken; der Himmel hatte sich mit Wolken überzogen, war von Wolken bedeckt; das Flugzeug flog über den Wolken, durchbrach die Wolken; der Gipfel war in dichte Wolken gehüllt; der Wind hat die Wolken verjagt; die Sonne bricht durch die Wolken; sie ging wie auf Wolken umher /bildl./ düstere, dunkle Wolken ballten sich am politischen Horizont zusammen; kein Wölkchen trübte die, unsere gute Stimmung; /übertr./ umg. jmd. fällt (wie) aus allen Wolken (jmd. ist sehr überrascht) jmd. geht, schwebt, lebt auf, in den Wolken (jmd. sieht die Dinge nicht realistisch, ist ein Träumer) eine W. zieht über jmds. Stirn, Gesicht (jmds. Miene verfinstert sich) ihr Gesicht war voller Wolken; Eine Wolke der Erinnerung flog über sein Gesicht Löscher Alles Getrennte 383; eine W. der Verlegenheit lag über diesem Gespräch, dieser Begegnung; sie lebte in einer dichten W. von Dünkel und Vorurteil;
2. Schwaden
a) von Rauch, Dampf, Rauch-, Dampfwolke: der Rauch lag in einer dunklen W. über dem brennenden Wald; aus dem Schornstein kamen dicke schwarze Wolken; er blies leichte blaue Wölkchen aus seiner Zigarre, saß in einer W. von Zigarettenqualm am Schreibtisch; Wolken von Pulverdampf standen über dem Schlachtfeld;
b) von Staub, einer pulverartigen Substanz: eine W. von Staub, Puder, Schnee wirbelte auf; d. Mehl, Waschpulver stäubte in dichten Wolken;
3. /Dinge, die einer Wolke äußerlich ähnlich sind/
a) intensiver Geruch, Duftwolke: der Wind trug eine W. von Rosenduft, Benzin, Gestank heran; jmd. bewegt sich in einer W. von Parfüm, Schnapsdunst;
b) größere Ansammlung, bes. von Tieren: Wolken von Mücken standen über der Wiese; eine W. von Spatzen flog auf;
c) Zusammenballung, Anhäufung einer Substanz: wird der Tintenfisch verfolgt, hüllt er sich in eine W. schwarzer Flüssigkeit;
d) zarter, sich duftig bauschender Stoff: sie trug eine W. rosa Tüll; die Braut war eingehüllt in Wolken von Schleiern;
4. berl. salopp das ist 'ne W. das ist ausgezeichnet /drückt begeisterte Anerkennung, großes Lob aus/ deine Mutter, die neue Schwimmhalle ist 'ne W.; die Feier war 'ne W.; wenn ihr mitkommen würdet, das wäre 'ne W.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wortfügung
Zitationshilfe
„Wolke“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Wolke>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)