Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Wurzel, die

Wurzel, die; -, -n
1. /Verkl.: Würzelchen, Würz(e)lein/ unterster, meist in die Erde eindringender Teil der Pflanze, der ihr Halt gibt und aus dem Boden Nahrung aufsaugt: eine lange, verästelte, dicke, dünne, nackte W.; ein Baum mit starken Wurzeln; die W. senkt sich tief in die Erde, verzweigt sich; die Wurzeln verdorren; Wurzeln treiben; die Pflanze faßt Wurzeln (wächst fest in den Erdboden hinein) den Sommer darauf hatte in einer der … Mauerspalten ein Birkensamen Wurzeln geschlagen (hatte gekeimt) Schnurre Rechnung 66; einen Strauch mit der W. ausgraben; von Wurzeln und Beeren leben /bildl./ letzter Ursprung, letzte Ursache: die W. eines Leidens; die historischen Wurzeln einer Revolution; die Wurzeln seiner Kunst reichen hinein ins Volk; alle Eigenarten des Menschen … hätten ihre Wurzeln im Kindheitserlebnis H. Kant Aula 83; die W. eines Mißstandes suchen, aufdecken, beseitigen; etw. faßt, schlägt W. in etw., jmdm. etw. setzt sich fest in etw., jmdm.: ein Gedanke faßt in seinem Hirn W.; zu tief hatten Laster und Verbrechen in ihnen Wurzel geschlagen Neue dt. Lit. 1959; jmd. schlägt W. in einer Gegend jmd. wird in einer Gegend heimisch, lebt sich dort ein: bald hatten sie in ihrer neuen Heimat W. geschlagen; ein Übel an der W. packen (von Grund auf bekämpfen) ; etw., jmdn. in seiner W. (zutiefst) treffen; etw. mit der W. (vollständig) beseitigen, vernichten; in der DDR wurde der Faschismus mit der W. ausgerottet; eine Entwicklung bis zu ihrer W. zurückverfolgen /sprichw./ Geiz ist die W. alles Übels
2. landsch. bes. norddt. Möhre: heute gibt es zum Mittag Erbsen und Wurzeln;
3. /übertr./ unterste Ansatzstelle knochiger Teile, horniger Gebilde des Körpers: Die Nase, an der Wurzel schmal, verbreitert sich stark nach abwärts Peschel Völkerkunde 339; die W. des Zahnes ist hohl, muß gezogen werden; der Fingernagel ist an der W. vereitert;
4. Sprachwiss. Stamm eines Wortes: Stufe geht auf die germanische W. stap zurück;
5. Math. die W. aus einer Zahl ziehen die Grundzahl einer Potenz errechnen: die W. aus 4 ist 2, aus 9 ist 3;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wortfügung
Zitationshilfe
„Wurzel“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Wurzel>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)