Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Wache, die

Wache, die; -, -n
1. Person, Gruppe, die etw., jmdn. bewacht: die W. des Werkes verlangte den Ausweis; die W. (militärische Wachtmannschaft) zieht auf Wir stellten in den Nächten sorgsam Wachen aus Renn Krieg 21; die Wachen verstärken, ablösen, einziehen;
2. Wachdienst: die W. begann um Mitternacht; W. haben, halten; salopp ein Mann schiebt Wache am Geschütz F. Hartlaub Von unten gesehen 25; der Matrose übernahm die erste W.; die W. übergeben; auf W. sein, stehen, ziehen;
3. Gebäude, Raum für die, den Wachthabenden: vor der W. stand ein Posten; Polizeiwache: Dann mußten sie mit auf die Wache Cramer Konzessionen 424; jmdn. zur W. bringen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Wache“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Wache>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache