Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

Wahlkampf, der

-kampf, der;
/auf Wahlen unter bürgerl. Verhältnissen, bes. auf Parlaments- und Präsidentschaftswahlen, bezogen/ vor allem mit den Mitteln der (Agitation und) Propaganda geführte politische Auseinandersetzung der einzelnen Parteien und ihrer Vertreter vor der Wahl, um die Wähler für ihre politischen Ziele zu gewinnen und zu entsprechender Stimmabgabe zu veranlassen: der offizielle Beginn des Wahlkampfes; der W. nahm immer heftigere Formen an; Der Wahlkampf soll die Massen aufrütteln, soll ihnen den Weg zeigen Thälm. Reden 1,139;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Wahlkampf“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Wahlkampf>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache